Neue einheitliche Arbeitsmethode

Kopf frei für das, was im Tagesgeschäft ansteht - Getting Things Done (GTD) heißt die Selbstmanagement-Methode von David Allen, die im Pollmeier-Team seit diesem Jahr für ein konzentriertes, emsiges und gleichzeitig entspanntes Arbeitsklima sorgt.

"Wir sind ein kleines Team von Kopfarbeitern, das täglich mit neuen Herausforderungen und vielfältigen Aufgaben zu tun hat. Da heißt es Prioritäten setzen. GTD schien mir die ideale Methode, um komplexe Projekte übersichtlich und im Fluss zu halten", sagt Geschäftsführer Holger Pollmeier, der in Sachen Arbeitsmethodiken sehr erfahren ist. Die 4-wöchige Schulung seiner Mitarbeiter übernahm er daher selbst. Die Erfahrung nach drei Monaten zeigt, dass das Stresspotenzial enorm gesunken ist, während sich Effizienz und Effektivität nachweislich steigern ließen. Auch der Einsatz einzelner Instrumente wie z.B. das Mind-Mapping trägt dazu bei. „Durch die Mind-Maps konnten wir auch die Qualität unserer Teamsitzungen anheben“, berichtet Pollmeier. Darüber hinaus eigne sich GTD bestens dafür, neue Mitarbeiter schnell ins Unternehmen und in ihre Arbeitsbereiche einzuführen.